Beruf: Musiker

“Der Weg, den Sie nehmen, ist Ihr Weg und Ihrer allein, begrüßen Sie ihn also.”
—Beruf: Musiker, S. 332

MusiciansWay.com ist für alle Sänger und Instrumentalisten bestimmt, die musikalische Exzellenz anstreben. Beruf: Musiker von Gerald KlicksteinIm Verbund mit dem 350 Seiten starken Buch The Musician’s Way: A Guide to Practice, Performance, and Wellness und seiner deutschen Übersetzung Beruf: Musiker – Ein Handbuch für die Praxis bietet die Seite Online-Ressourcen, die Musikern helfen:

  • Übe- und Auftrittskompetenzen zu steigern
  • Kreativität und Eigenmotivation zu fördern
  • Auftrittsangst zu überwinden
  • ihr musikalisches Wissen zu erweitern
  • produktiv in Ensembles zusammenzuarbeiten
  • erfolgreiche Künstlerinnen und Künstler zu werden
  • ihre Gesundheit zu fördern und musikbedingte Verletzungen zu vermeiden
  • eine musikalische Laufbahn aufzubauen

Auftreten

Siehe Beruf: Musiker Teil 2

Mut zum Lampenfieber: mentale Strategien für Musiker zur Bewältigung von Auftritts- und Prüfungsangst. Gerhard Mantel (Atlantis/Schott 2005).

Musiker auf Betablocker. Tabuisierung statt Thematisierung,” von Franziska Langhammer (Das Orchester, Juli/August 2010, S. 24-26).

Kundenrezensionen

“Dieses Buch gehört in den Bücherschrank jedes Studierenden und bietet vielen Profis eine ausgezeichnete Gelegenheit, eigene Gewohnheiten zu überprüfen und kreativ zu erweitern.”
-Ralf Pegelhoff, Das Orchester, 11/2011

“Leicht verständliche, integrative Methode…”
-Christine Winter, Musikerziehung, 3/2012

“Vielen Tipps und wertvollen Informationen für jeden Musiker.”
Jazz Drummer World, 5/2011

“Der Abschnitt über das Auswendiglernen ist so treffend und wertvoll, dass er ein eigenes Buch hätte werden können!”
-Kristin Thielemann, MusikPaedagogik-Online.de, 1/2012

Üben

Siehe Beruf: Musiker Teil 1

Handbuch Üben: Grundlagen, Konzepte, Methoden. Ulrich Mahlert, Herausgeber (Breitkopf & Härtel 2006).

Einfach Üben: 185 unübliche Übe-Rezepte für Instrumentalisten. Gerhard Mantel (Schott 2001).

Interpretation: Vom Text zum Klang. Gerhard Mantel (Schott 2007).

Back to Top